So einfach es auch klingt, es steckt ein grosses Geheimnis hinter der Kraft der Vergebung. Weisst du welches?

Wir sprechen oft davon, dass man den anderen vergeben muss, ihnen verzeihen, weil sie sich vielleicht in unseren Augen unmöglich verhalten oder uns gar verletzt haben. Mal ehrlich, während dem wir den Groll und die Traurigkeit darüber spüren, ist es uns doch gerade nach allem anderen, doch bestimmt nicht nach Vergebung, oder?

Und genau da liegt das Geheimnis versteckt! Es geht in erster Linie nicht darum, dass wir dem Menschen, der uns verletzt, enttäuscht oder ignoriert hat vergeben, nein. Es geht darum, dass wir uns selber vergeben.

Denn wenn uns jemand enttäuscht oder verletzt, dann macht das etwas mit uns. Wir fühlen nicht sehr angenehme Emotionen und auch wenn wir es schrecklich und unfair finden, dann glauben wir meistens einen Teil davon.

Wir fühlen uns klein, hilflos, schuldig, ungeliebt…was haben wir bloss schon wieder getan?

Denn wenn wir das nicht täten, dann würden uns diese Worte und Taten gar nichts ausmachen. Sie würden an uns abprallen, ohne dabei irgendetwas anzutriggern.

Wie innen so Aussen – das gilt auch für die Vergebung!

Wir dürfen nämlich auch Mal wütend, traurig oder sonst was sein, ja auch auf einen anderen Menschen, dass gehört nun mal dazu, zu unserem irdischen Dasein.

Da wird eine Menge Energie frei und wenn wir uns dessen bewusst werden, dann können wir sie schon bald auch positiv nutzen. Durch diese Erfahrungen dürfen wir nämlich erkennen, wie wir uns selber sehen. Wie liebevoll und wertschätzend wir schon mit uns selber umgehen und wo wir vielleicht noch etwas sanfter und liebevoller sein dürfen.

Und welche Zeit eignet sich da wohl besser, als die kommenden Tage rund um die Weihnachtszeit?

Gerade in dieser Zeit begegnen wir nämlich den Menschen, die uns sehr nahe stehen oder standen und die uns auch besser kennen. Viele familiäre Verstrickungen schlummern unter der Oberfläche und ein Bruchteil einer Sekunde reicht oft schon aus, dass sie sich in ihrer vollen Pracht präsentieren.

Konflikte neigen dazu, sich selbständig zu machen, wenn wir sie nicht bewusst gestalten!

Wie wärs, wenn wir uns in diesem Jahr Mal ganz bewusst nicht darüber ärgern, sondern uns dafür entscheiden, gut zu beobachten, was da gerade geschieht.

Darauf zu achten, was die Worte der anderen mit uns machen, wo sie besonders schmerzhaft sind und wie unsere Gedanken in diesen Momenten sind. Denn genau da, in diesem Moment, haben wir die Möglichkeit, noch etwas mehr Frieden zu schliessen, in uns und mit uns selber. Wir haben die beste Trainingsfläche überhaupt, um die Kraft der Vergebung zu üben.

Du wirst erkennen können, wie sich dadurch sofort auch im Aussen etwas verändert. Wenn wir es Mal von dieser Seite betrachten, dann wird die Weihnachtszeit weniger zum Stressfaktor, sondern viel mehr zum Akt der Selbstliebe. Ist das nicht wunderbar?

Nun interessiert es dich sicher, wie du einen Beziehungskonflikt mit einem Menschen aus deinem Leben, durch die Kraft deines Herzens lösen kannst, stimmts? Natürlich möchte ich dir nicht nur die Theorie hier erklären, sondern direkt eine Übung mit an die Hand geben.

Schau dir das folgende Video dazu an und mache gleich mit:

Lieber Herzensmensch, mich interessiert es, wie du in die Weihnachtszeit startest, was deine Gedanken dazu sind und wie einfach oder schwer es dir noch fällt, die Kraft der Vergebung zu nutzen? Schreibe doch deinen Kommentar hier unter den Beitrag, ich freue mich.

Von Herzen alles Liebe, Isabelle

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.